Was sind die wichtigsten Pflichten von Waldbesitzern?

  • Anzeigepflicht von Forstschädlingen
    Treten bestimmte Forstschädlinge auf, haben Sie die Pflicht, die Behörden darüber zu informieren.

  • Wiederbewaldungspflicht
    Sie haben die Pflicht, Kahlflächen und Räumden (Wald, dessen Bewuchs eine Überschirmung von weniger als 30% der vollen Fläche aufweist) rechtzeitig durch Naturverjüngung oder Pflanzung mit standortsgerechten Forstpflanzen wiederzubewalden.

  • Deckungsschutz
    Der Waldeigentümer darf keine Fällungen innerhalb von 40 Metern an seiner Grundstücksgrenze durchführen, wenn dadurch der Windschutz im Nachbarwald gefährdet wird (Abs. 2)

  • Schutzwald
    Sind Sie im Besitz eines Schutzwaldes, müssen Sie ihn so behandeln, dass er seine Funktion als Schutzwald weiter erfüllen kann. Dazu gehört etwa der Schutz vor Wildverbiss, die Sicherstellung von Verjüngung oder das Aufarbeiten von Schadflächen.

  • Vorbeugungsmaßnahmen gegen Waldbrand
    Besitzen Sie Wald entlang einer Eisenbahnlinie müssen Sie Arbeiten, die dem Schutz vor Waldbrand durch Funkenflug dienen, dulden. Diese Arbeiten werden vom Eisenbahnunternehmen in Absprache mit der Behörde durchgeführt. Falls Ihnen daraus Nachteile entstehen, haben Sie Anspruch auf Entschädigung.

  • Behebung von Schäden bei der Bringung
    Bei der Bringung sollen Waldboden und andere Bäume nicht geschädigt werden. Ist dies dennoch der Fall, sollten Sie oder der Bringungsunternehmer die Schäden schnellstmöglich beheben.